2. Herren in Kasel Golzig

Eine Woche nachdem die 1 Herrenmannschaft erfolgreich in die Bundesligasaison gestartet war, ging es für die Zweite nach Kasel Golzig zum 1. Punktspiel. Wir wollten natürlich unserer Ersten in nichts nachstehen und mit guten Ergebnissen glänzen.

Wie meist bei den Spielen auf Zweibahnanlagen hatten die Vetschauer etwas Pech mit der Auslosung. Unser Mannschaftsleiter zog die Startnummer 1. Was soll es bedeuten? Erster oder am Ende nur ein Punkt? Nachteil bei diesem Startplatz… man kann am Ende nur noch zuschauen und kann sich nicht wehren. Oder man legt einfach genug vor. Schaun wir mal…

Den Anfang für die Vetschauer machte Thomas Lenk, der sich an dieser Position am wohlsten fühlt. Er spielte wie gewohnt eine ruhige und gleichmäßige Kugel. 847 Holz standen am Ende auf dem Ergebniszettel. Seinem direkten Gegenspieler Andreas Siemon (834 Holz) nahm er gleich schon mal 13 Holz ab. Für die SG Kirchhain spielte Stefan Minge 837 Holz und für die Heimmannschaft SG Eintracht Kasel Golzig Frank Rodig 841 Holz. Na, das war doch ein gelungener Start. Die Vetschauer lagen in Führung! Aber der Weg ist noch lang.

Rocco Faustmann, der zweite Starter der Spreewälder hatte schon etwas mehr mit den Eigenschaften der Bahn zu kämpfen. Oft wurde er durch unnötige 5er und 6er ausgebremst. Am Ende erreichte Rocco 834 Holz. Sein Gegenspieler Lutz Radschinsky hatte 847 Holz schon am Montag vorgelegt. Er nutzte ein Vorstartrecht, weil er am Wettkampftag im Rahmen des DKB unterwegs war. Ja, da war der Vorsprung zu den Luckenwaldern wieder dahin. Für die Kirchhainer spielte Michael Rietz 843 Holz und für die Eintracht Kevin Rugh 850 Holz. So sind alle wieder „zusammen gerutscht“, nur die Einheimischen hatten nun einen kleinen Vorsprung.

Als dritter Spieler der Vetschauer ging Alexander Gresch auf die Bahn. Er spielte unaufgeregt, aber hatte auch mit vielen Fünfen und Sechsen zu kämpfen (838 Holz). Sein Gegenspieler Sebastian Kunst aus Luckenwalde erwischte einen rabenschwarzen Tag und hatte nur 808 Holz erreicht. Für die beiden anderen Mannschaften spielten Lukas Rietz hervorragende 850 Holz (SG Kirchhain) und für Kasel Golzig Andreas Heiden 838 Holz. Nun war die Mannschaft von SG Kirchhain in Front – also Spannung pur, wechselte doch bis jetzt nach jedem Durchgang die Führung.

Nun war unser Jörg Müller an der Reihe. Auch er hatte mit seiner ersten Bahn etwas Mühe, steigerte sich aber ganz stark und so standen gute 848 Holz im Ergebnisbuch. Sein Gegner vom Luckenwalder KV Heiko Hensel spielte ebenfalls ganz „sauber“ und erreichte 849 Holz. Jetzt mussten die Vetschauer wieder zuschauen, was die beiden anderen Mannschaften spielten. Bei René Kassner von der SG Kirchhain lief es nicht so richtig rund, 829 Holz waren es am Ende. Ingo Tischler spielte 844 Holz und stellte damit wieder eine kleine Führung für die SG Eintracht her.

Der fünfte Durchgang brachte eine große Überraschung. Viele der anwesenden Spieler rieben sich verwundert die Augen… Kann man hier wirklich so viele Hölzer machen? Ralf Faulmann aus Luckenwalde zeigte, was hier möglich ist und spielte das Beste Ergebnis des Tages mit 872 Holz. Lutz Diestel vom 1. KSV Vertschau konnte Ralf ganz gut folgen. Der Spreewälder erreichte seine hervorragenden 866 Holz hauptsächlich durch das Verhindern von „Luschen“. Diese beiden starken Ergebnisse beeindruckten wohl die Gegner. Martin Appelt aus Kirchhain spielte 834 Holz und Benno Graßmann von der Eintracht 832 Holz. 23 Holz Vorsprung hatte nun der 1. KSV vor den Luckenwaldern.

Würde es gleich zum Beginn der Saison zu einem lange nicht mehr erreichten Auswärtssieg kommen? Dazu musste unser Schluss Starter Gerd Kschiwan eigentlich nur die Nerven behalten. Und das machte er grandios. Er konnte auch seinen unmittelbaren Gegenspieler Ralf Gütler vom Luckenwalder KV auf Distanz halten (835 Holz). Gerd legte 842 Kegel auf die Seite. Der dritte Platz war nun schon sicher. Konnte der sechste Mann der Kasel Golziger 30 Holz aufholen? Es war schon ein dickes Brett, was hier vorgelegt wurde. Die Luckenwalder und Vetschauer sind nun wieder zum Zuschauen verdammt, aber für die Aktiven auf der Bahn ist die Anspannung natürlich genauso groß. Danilo Wichmann von der SG Kirchhain kam mit der Bahn nicht wirklich zurecht und hatte am Ende 834 Holz. Toni Szudek von der SG Eintracht mühte sich sichtlich, hatte aber zwischenzeitlich seine Nerven nicht ganz im Griff und erreichte 836 Holz. Für die Spreewaldstädter ging ein Traum in Erfüllung: Auswärtssieg!!! (5075 Holz) Auch die Luckenwalder freuten sich über den 2. Platz (5045 Holz). Dritter wurde die Heimmannschaft (5041 Holz) vor der SG Kirchhain (5026 Holz).

Vollkommen entspannt konnte man die Rückreise in den Spreewald antreten. Mit den vier Punkten war nicht unbedingt zu rechnen. Aber die nächsten Aufgaben warten schon, am 06. Oktober geht es zu den Sportkameraden der SG Kirchhain. Bis dahin heißt es wieder, fleißig zu trainieren.

L.D.

Termine
Sa, 27.07.2019 Erlangen
Sa, 10.08.2019 wehe wenn
Sa, 24.08.2019 Stadtmeisterschaft Bad Belzig - Stadtfest
weiter zur Terminliste >>>