Spielbericht vom Wochende 26. und 27. Januar

Nach der erfolgreichen Kreismeisterschaft sind wir wieder im Bundesligaalltag angekommen. Von alleine geht nix, das mussten wir heute gegen Seyda leider feststellen.
Die Startachse mit Marcus (872) und Jörg (884) taten sich heute sichtlich schwer und die beiden Seydaer spielten schon mal 2 kleine Punkte gegen Marcus heraus. Der Vorsprung für Seyda betrug zu diesem Zeitpunkt 7 Holz. Der zweite Durchgang mit Mathias (879) und Michael (887) kamen schwer in den Lauf, zumal Alexander Freiwald auf Bahn 2 gleich mal mit 233, wie die Feuerwehr loslegte. Am Ende konnten sich beide Vetschauer steigern doch zum direkten Gewinn reichte es nicht mehr. Hier müssen wir noch eine Menge lernen. Das immer wiederkehrende Seeyydaa hatte offensichtlich Erfolg. Der Rückstand lag bei 20 Holz. Doch was Seyda mit Lautstärke in Durchgang 1 und 2 machte, kippte im Dritten Durchgang und die Vetschauer Schlachtenbummler übernahmen das Kommando und das zeigte offensichtlich Wirkung bei den Gästen. Alexander (889) hat einen Lauf und wurde Tagesbester der Vetschauer. Patrick spielte (888) souverän sein Programm runter. Am Ende nahmen sie den beiden Seydaern 29 Holz ab. Gesamtsieg mit 9 Holz für Vetschau. Zusatzpunkt für Seyda, verdient auch durch den Tagesbesten Martin Schulze mit 897 Holz.
Morgen in Treuenbrietzen wird es sicherlich laut, wenn Unterstützung aus Belzig, Dennewitz kommt und die Vetschauer hoffentlich so anfeuern wie im letzten Durchgang. Mal sehen wer dann den meisten Druck verspürt.
Seyda wir kommen und freuen uns auf einen spannenden Kegelwettstreit.

Fans kommen sogar

Unsere Sportsfreunde aus Dennewitz kamen zum Anfeuern der Vetschauer.

Das Rückspiel am Sonntag geht klar an die Gastgeber von Rot-Weiss Seyda.

Die Vetschauer Mannschaft wollte nach dem Punktverlust tags zuvor versuchen, wieder etwas gut zu machen.

Die Mannschaft von Seyda

 Die Mannschaft vom KC Rot-Weiss Seyda und...

Die Vetschauer

... unsere Bundesliga Spieler vom 1.KSV Vetschau bei der Eröffnung des Wettkampfes.

Schon beim Einspielen stellte sich heraus, dass die Bahnen wie erwartet schwierig zu bespielen sind und kaum einer der Vetschauer hatte ein gutes Gefühl. Matze (865) und Markus (861) versuchten in der Startachse alles, aber konnten mit den Seydaern Arndt (880) und Freiwald (884) nicht mithalten. In der Mittelachse das gleiche Bild, Jörg (856) und Michael (855) mühten sich auf unserer Seite mit den Bahnen ab, der am gesamten Wochenende überragende Schulze (890) und Hempel (868) vergrößerten Seydas Vorsprung deutlich. Spiel und Zusatzwertung waren zu diesem Zeitpunkt wohl entschieden, alle 4 Heimspieler lagen vor den Vetschauern. Auch Alexander (851) und Patrick (858) fanden in der Schlussachse erst am Ende eine Einstellung zur Bahn, doch in diesem Durchgang ließen auch Freitag (859) und Schuldes (857) auf Seydaer Seite einiges liegen, sodass noch 5 Einzelwertungspunkte an uns gingen.

Gesprächsrunde

Nach dem Wettkampf: Köpfe hängen lassen ist nicht, wieder Konzentration für die nächsten Heimspiele aufbauen.

Letztlich steht dennoch ein ungefährdetes 3:0 für Rot-Weiss im Spielbericht, da unser Team nicht wie erhofft Druck aufbauen konnte.
Trotz allem sportlichen Ehrgeiz sollte auch erwähnt werden, dass an beiden Tagen in den Sportstätten eine fantastische Stimmung vorherrschte und sich die beiden Mannschaften fair duellierten! So muss der Kegelsport ablaufen.